Fandom

Metalnation

Rage Against the Machine

199Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Zack de la Rocha.jpg

Zack de la Rocha

Rage Against the Machine‏‎ (dt.: Gegen das System wettern) aus Los Angeles, Kalifornien, USA, sind Pioniere und Helden des Nu Metal. Sie haben sich 1991, das Debüt 1992 war bahnbrechend und hat eine völlig neue harte Musik eingeläutet, die komplett ohne negative Metal-Klischees auskam.

Rage Against the Machine waren von 2000 bis 2007 aufgelöst und haben auch seitdem kaum neue Musik gemacht, dafür aber viel Politix. 1997 und 2001 haben sie einen Grammy gewonnen.

Verschwägerte Bands: Tool, Audioslave

→  Siehe auch Body Count, Clawfinger, DownsetKorn, Deftones, System of a Down

Musik-Clips von Rage Against the Machine

Rage Against the Machine waren stets bei Epic und Sony Records, deshalb gibt es auch zu allen Alben Video-Clips.

Weitere Tracks:

Geschichte von Rage Against the Machine‏‎

Rage Against the Machine‏‎ haben sich ... 1991 gegründet.

1992  Rage Against the Machine‏‎  1. Album ... von 1992 bis Ende 1993 auf Tour ...

1996  Evil Empire  2. Album ... 1997 Grammy

1998  Live & Rare  nur in Japan

1999  The Battle of Los Angeles  3. Album

... 2000 verließ Zack die Band, weil er ... 2001 Grammy

Von 2001 bis 2006? haben die drei Musiker mit ... von Soundgarden ( bis ) Audioslave gemacht, die eher richtung Soundgarden? gingen.

2007 kam man wieder zusammen ... 2011 das bisher letzte Konzert ...

Die Alben von Rage Against the Machine‏‎

Rage Against the Machine‏‎ haben bis zu ihrer Pause 2000 vier legendäre Alben gemacht, das letzte besteht nur aus Coverversionen.

  • 1992 – Rage Against the Machine‏‎ – 1. Album - absoluter Klassiker
  • 1996 – Evil Empire – 2. Album
  • 1998 – Live & Rare – nur in Japan
  • 1999 – The Battle of Los Angeles – 3. Album
  • 2000 – Renegades – Cover-Versionen
  • 2003 – Live at the Grand Olympic Auditorium
  • 2010 – The Collection


1. Album – Rage Against the Machine‏‎

Das legendäre Debütalbum Rage Against the Machine‏‎ (WP) wurde von April bis Mai 1992 aufgenommen und kam im November direkt bei einem Majorlabel heraus.

  • Nu Metal – 10 Tracks, nur 53:02 min – 03. November 1992 bei Epic Records.
Rage Against the Machine – Rage Against the Machine.jpg

Rage Against the Machine

Das Album ist zum absoluten Klassiker geworden. Hits wie Bombtrack, Bullet in the Head und natürlich Killing in the Name wurden zehn Jahre lang in den Clubs weltweit gespielt.

01 – Bombtrack – 4:05 – super
02 – Killing in the Name – 5:14 – der berühmteste Track von RATM
03 – Take the Power Back – 5:37 –
04 – Settle for Nothing – 4:49 –
05 – Bullet in the Head – 5:09 – super
06 – Know Your Enemy – 4:57 – stark
07 – Wake Up – 6:04 –
08 – Fistful of Steel – 5:31 –
09 – Township Rebellion – 5:25 –
10 – Freedom – 6:06 –


2. Album – Evil Empire

Rage Against the Machine – Evil Empire.jpg

Evil Empire

Das zweite RATM-Album Evil Empire (WP) (dt: Reich des Bösen (nach Ronald Reagan) ) wurde zwischen März 1995 und Februar 1996 aufgenommen und kam im April 1996 heraus.

  • Nu Metal – 11 Tracks, 46:52 min – 16. April 1996 bei Epic Records.

Das Album ist deutlich Hip-Hop-lastiger als das Debütalbum. Es wird jetzt mehr gefunkt als gemosht.


3. Album – The Battle of Los Angeles

Das dritte RATM-Album The Battle of Los Angeles‏‎ (WP) wurde im Herbst 1998 aufgenommen, kam aber erst im November 1999 heraus.

  • Nu Metal – 13 Tracks, 49:?? min – 02. November 1999 bei Epic Records.

Das Album bezieht sich auf einen falschgemeldeten Angriff auf Los Angeles am 25. Februar 1942, außerdem geht es um George Orwells 1984.


4. Album – Renegades

Das vierte RATM-Album Renegades (WP) wurde im ... 2000 aufgenommen und kam im Dezember heraus. Es gibt als Bonustracks noch zwei Liveversionen.

  • Alternative Metal ? – 12 / 14 Tracks, 51:35 / 60:36 min – 05. Dezember 2000 bei Epic Records.

Das Album besteht ausschließlich aus Coverversionen von Bands aus den Bereichen Rock bis Hip-Hop.

Leute bei Rage Against the Machine

Rage Against the Machine bestehen aus den drei Musikern und dem nicht minder genialen Sänger. Die Musiker blieben auch 2001 bis 2007 zusammen, indem sie Audioslave gemacht haben.

Zack de la Rocha – (geb. 1970) - Gesang

Tom Morello – (geb. 1964) - Gitarre

Tim Commerford – (geb. 1968) - Bass

Brad Wilk – (geb. 1968) - Schlagzeug

Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki