FANDOM


Terrorizer – Logo

Terrorizer – Logo

Terrorizer aus Los Angeles, Kalifornien, USA, sind Pioniere des Grindcore seit 1986. 1989 haben sie sich erstmal aufgelöst, und in anderen bekannten Bands gespielt, sie machen aber seit 2009 wieder Sound.

Terrorizer entstand aus der Crust-Band Nausea (LA), die Texte sind "durchwegs radikal-gesellschaftskritischer Natur".

→  Siehe auch Napalm Death, Electro Hippies, CarcassMorbid Angel

Sound anhören

Erstmal ein paar Hörproben zur Einstimmung ...

Geschichte von Terrorizer

Terrorizer wurde ...

Terrorizer – Band-1

Terrorizer – Band

Bereits vor der Veröffentlichung des Debütalbums World Downfall (WP) 1989 hat sich Terrorizer aufgelöst. David Vincent hatte Alfred Estrada am Bass ersetzt.

Jesse Pintado (Gitarre) ging zu Napalm Death, David Vincent (Bass) war bereits bei Morbid Angel, Pete Sandoval (Schlagzeug) folgte ihm. Oscar Garcia (Gesang) machte mit seiner alten Band Nausea (LA) weiter.

2005 erste Wiedervereinigung ... zwei neue Leute ... 2. Album 2006 ... Jesse Pintado stirbt an Leberversagen (wie Jeff Hanneman 2013), kurz vor/nach? der Veröffentlichung.

2009 zweite Wiedervereinigung ... 3. Album 2012 ... 2013 zwei Wechsel

Die Alben von Terrorizer

Terrorizer haben ein frühes Album und noch zwei späte Alben gemacht.

  • 1989 – World Downfall – 1. Album - soll legendär sein
  • 2006 – Darker Days Ahead – 2. Album - 1. Reunion
  • 2012 – Hordes of Zombies – 3. Album - 2. Reunion
  • 2018 – Caustic Attack – 4. Album - soll im Herbst erscheinen


1. Album – World Downfall

Das Debütalbum World Downfall wurde innerhalb von zwei Tagen im Mai 1989 aufgenommen und kam im November heraus.

  • Grindcore / Deathgrind ? – 16 Tracks, 36:14 min – 13. November 1989 bei Earache Records

World Downfall ist das erste Album, das der berühmte Scott Burns produziert hat. (Er hat im Anschluss jahrelang die wichtigsten Florida Death Metal-Alben im Morrisound Studio produziert.) Ein Drittel des Materials soll noch von Nausea (LA) stammen.


2. Album – Darker Days Ahead

Das zweite Terrorizer-Album Darker Days Ahead kam erst nach der ersten Wiedervereinigung, es wurde aufgenommen und kam heraus.

  • Deathgrind – 12 Tracks, 39:22 min – 22. August 2006 bei Century Media Records

Darker Days Ahead


3. Album – Hordes of Zombies

Das dritte Terrorizer-Album Hordes of Zombies kam erst nach der zweiten Wiedervereinigung, es wurde 2011 aufgenommen und kam im Februar 2012 heraus.

  • Deathgrind – 14 Tracks, 38:07 min – 28. Februar 2012 bei Season of Mist

Hordes of Zombies


4. Album – Caustic Attack

Das vierte Terrorizer-Album Caustic Attack soll im Herbst 2018 veröffentlicht werden.

Terrorizer-Magazin

http://www.terrorizer.com/

Weblinks




Der Artikel Terrorizer wurde zuletzt am 23.08.2018 bearbeitet.

Kommentare und Diskussion bitte auf Diskussion:Terrorizer.